Senioren-Union-Brohltal fuhr nach Xanten: Altstadt und römisches Freilichtmuseum erkundet

Zum Sai­son­auf­takt orga­ni­sier­te die Senio­ren-Uni­on-Brohl­tal einen Tages­aus­flug in die nie­der­rhei­ni­sche Dom- Sieg­fried- und Römer­stadt Xan­ten. Die knapp 50 Teil­neh­mer nutz­ten nach der Ankunft  zunächst die Gele­gen­heit, die bereits von Stein­zeit­men­schen besie­del­te Stadt auf eige­ne Faust zu Fuß oder mit dem „Nibe­lun­gen-Express“ zu erkun­den. Die im Zwei­ten Welt­krieg zu fast 85% zer­stör­te Alt­stadt ist her­vor­ra­gend rekon­stru­iert und saniert wor­den und zeigt sich heu­te wie­der im alten Glanz. In dem das Stadt­bild beherr­schen­de goti­schen Dom St. Vik­tor konn­te man u.a. die Viel­zahl der kunst­ge­schicht­lich wert­vol­len Flü­gel­al­tä­re bestau­nen. Nach dem gemein­sa­men Mit­tag­essen bei „Hövelmann’s am Markt“ erwar­te­te die Teil­neh­mer am Nach­mit­tag mit der Füh­rung durch das Gelän­de der ehe­ma­li­gen römi­schen Stadt „Colo­nia Uti­pa Trai­ana“ ein wei­te­rer Höhe­punkt. In die­sem größ­ten Frei­licht­mu­se­um Deutsch­lands konn­ten die Brohl­ta­ler Senio­ren den Lebens­all­tag die­ser zur Blü­te­zeit mehr als 10.000 Ein­woh­ner zäh­len­den Stadt nach­voll­zie­hen. Ori­gi­nal­gro­ße Teil­re­kon­struk­tio­nen bzw. Model­le von Hafen­tem­pel, Amphi­thea­ter, Her­ber­ge und der impo­san­ten Stadt­mau­er mit ihren Wehr­tür­men ver­mit­tel­ten den Teil­neh­mern einen Ein­druck von der Bedeu­tung die­ser anti­ken Stadt.

Auf Rück­fahrt nutz­te der Vor­sit­zen­de, Die­ter Lukas, die Gele­gen­heit, auf die nächs­te Tour hin­zu­wei­sen. Am Don­ners­tag, dem 17. August, geht es nach Saar­burg. Wie immer wird auch die­se Fahrt in der loka­len Pres­se ange­kün­digt wer­den.

2017-07-28T11:04:54+00:00 28. Juli 2017|