Nach­dem die CDU Brohl­tal ihre Kan­di­da­ten für den Ver­bands­ge­mein­de­rat im Janu­ar auf ihrer Mit­glie­der­ver­samm­lung auf­ge­stellt hat, kamen die Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten nun zum gemein­sa­men Aus­tausch zusam­men, um die wei­te­ren Zie­le für die kom­men­den fünf Jah­re zu defi­nie­ren. Die Auf­ga­ben­stel­lun­gen sind viel­fäl­tig und rei­chen von The­men­be­rei­chen wie Umwelt, Tou­ris­mus und Digi­ta­li­sie­rung bis zur Unter­stüt­zung der hei­mi­schen Wirt­schaft, För­de­rung und Unter­stüt­zung des Ehren­amts sowie Gewähr­leis­tung einer opti­ma­len Infra­struk­tur für alle Alters­struk­tu­ren im Brohl­tal. Gleich­zei­tig muss der finan­zi­el­len Situa­ti­on der Kom­mu­nen durch sinn­vol­le Kos­ten­op­ti­mie­run­gen und Ein­spa­run­gen Rech­nung getra­gen wer­den, um zu gewähr­leis­ten, auch zukünf­tig not­wen­di­ge Pro­jek­te anzu­sto­ßen und even­tu­el­le Steu­er­min­der­ein­nah­men in Zukunft aus­zu­glei­chen.

Eines der wesent­li­chen Zie­le ist es, jun­ge Men­schen und Fami­li­en an die Regi­on zu bin­den und Senio­ren die Mög­lich­keit zu ver­schaf­fen, in ihrer Hei­mat kom­for­ta­bel ihren Lebens­abend zu ver­brin­gen. Hier­für sind ein funk­tio­nie­ren­der Mit­tel­stand, Hand­werk und Indus­trie sowie eine gute kom­mu­na­le Wirt­schafts­för­de­rung wesent­lich, die für wohn­ort­na­he Arbeits­plät­ze und Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten sor­gen. Um jun­ge Fami­li­en ins Brohl­tal zu locken und gleich­zei­tig auch demo­gra­phi­schen Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Gesell­schaft zu begeg­nen, sind vor allem ein attrak­ti­ver und bezahl­ba­rer Wohn­raum sowie reiz­vol­le Frei­zeit­mög­lich­kei­ten, aber auch wohn­ort­na­he Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten zu nen­nen. Wei­te­re wich­ti­ge Aspek­te sind das The­ma „Ärzt­li­che Ver­sor­gung auf dem Land“ und der Bei­trag der Ver­ei­ne, die das Leben in den Orts­ge­mein­den des Brohl­tals prä­gen und für die Gesell­schaft zu einem nen­nens­wer­ten Mehr­wert bei­tra­gen. Die Nach­wuchs­sor­gen vie­ler Ver­ei­ne muss daher auch die Kom­mu­nal­po­li­tik beschäf­ti­gen. Die CDU Brohl­tal unter­stützt daher den Vor­schlag des CDU-Kreis­ver­ban­des Ahr­wei­ler, eine haupt­amt­li­che Bera­tungs­stel­le in der Kreis­ver­wal­tung ein­zu­rich­ten, die die Ehren­amt­li­chen in finan­zi­el­len, juris­ti­schen und büro­kra­ti­schen Ange­le­gen­hei­ten unter­stützt. Ein wei­te­res Ziel ist in der Aus­ar­bei­tung eines Tou­ris­mus-Kon­zepts für das Brohl­tal zu sehen, um eine intak­te und durch­dach­te tou­ris­ti­sche Infra­struk­tur zu gewähr­leis­ten. Das Brohl­tal kann sowohl land­schaft­lich als auch mit Blick auf tou­ris­ti­sche Attrak­tio­nen wie der Brohl­tal­ei­sen­bahn, dem Laa­cher See oder der Burg Olbrück eini­ges bie­ten. Dies gilt es zu nut­zen.

Im Zuge der Aus­ein­an­der­set­zung mit den wesent­li­chen kom­mu­nal­po­li­ti­schen The­men wird klar, dass die­se stets im Kon­text der Digi­ta­li­sie­rung zu betrach­ten sind. Ein gemein­sa­mes IT-Kon­zept für die Ver­bands­ge­mein­de Brohl­tal und der Orts­ge­mein­den wird daher unum­gäng­lich, um die elek­tro­ni­sche Ver­wal­tungs­ar­beit und Pro­zess­un­ter­stüt­zung sowie die Kom­mu­ni­ka­ti­on zu opti­mie­ren.